Eine Last-Minute Kreuzfahrt: Für Kurzentschlossene und Sparfüchse

Sie haben kurzfristig Urlaub bekommen und träumen schon seit jeher von einer Schiffsreise? Dann sollten Sie unbedingt eine Last-minute-Kreuzfahrt in Erwägung ziehen: Denn viele Reedereien versuchen, ihre Schiffe kurz vor Reiseantritt noch so voll wie möglich zu bekommen, und senken deshalb die Preise für die Kabinen drastisch. Es sind also häufig noch jede Menge attraktive Reiseziele zu haben – und das zu einem Bruchteil des ursprünglichen Preises. Last-minute-Kreuzfahrten richten sich vor allem an Urlauber, die spontan sein können und nicht darauf angewiesen sind, eine Reise von langer Hand zu planen oder die nächsten Schulferien abzuwarten. Die Vorlaufzeit hängt auch vom jeweiligen Reiseziel ab: Für Kreuzfahrtziele innerhalb der EU benötigt man beispielsweise nur einen gültigen Personalausweis und muss auch hinsichtlich Impfungen keine besonderen Vorkehrungen treffen. Lediglich die Zeit, die Sie brauchen, um Ihre Koffer zu packen und zum Ausgangshafen zu gelangen, sollten Sie einplanen – sofern Sie keine Last-minute-Kreuzfahrt mit Flug gebucht haben.

Bei der Last-minute-Kreuzfahrt ist Flexibilität gefragt

Wenn Sie eine Last-minute-Kreuzfahrt buchen, sollten Sie bezüglich des Reiseziels etwas flexibler sein und sich nicht auf eine bestimmte Route versteifen. Suchen Sie sich eine grobe Richtung aus – etwa die Ostsee oder das Mittelmeer – und lassen Sie sich dann überraschen, auf welchen Schiffen noch Kapazitäten frei sind. Je offener Sie hinsichtlich der Destinationen sind, desto größer sind die Chancen auf einen Traumurlaub. Wenn Sie sich zum Beispiel eine Schiffsreise durch das westliche Mittelmeer mit Tagestrips nach Barcelona und Saint-Tropez ausgemalt haben, können Sie sich womöglich auch mit Inselhopping im östlichen Mittelmeer arrangieren: Immerhin findet sich auf Mykonos eine ähnlich hohe Dichte an jungen und feierfreudigen Menschen wie an der französischen Côte d’Azur, der italienischen Riviera oder der spanischen Costa Brava. Oder Sie finden ein günstiges Angebot für eine Last-minute-Kreuzfahrt ins Baltikum und stellen den Wunsch nach einer Schiffsreise nach Skandinavien hintenan. Denn auch Estland, Lettland und Litauen haben raue Landschaften und atmosphärische Städte zu bieten.

In die Nähe oder in die Ferne schweifen – Sie haben die Wahl

Sie haben nur ein paar Tage frei und können deshalb keine größere Reise antreten? Auch eine Flusskreuzfahrt in heimischen Gefilden kann spannend sein und Ihnen viele neue Eindrücke vermitteln. Bei einer Dauer von drei bis sieben Nächten sehen Sie auf einer Tour auf den größten deutschen und europäischen Flüssen, wie vielgestaltig auch die heimische Landschaft ist und welche malerischen Städte an den Ufern liegen. Ob Sie lieber die herrschaftlichen Metropolen am Rande der Donau – etwa Wien und Budapest – oder romantische Burgen entlang des Rheins entdecken, hängt ganz von Ihnen ab. Last-minute-Angebote sind hier recht häufig. Falls Sie mehr Zeit investieren können, stehen natürlich auch entferntere Destinationen für eine Last-minute-Kreuzfahrt zur Wahl. Wenn Sie sich kurzfristig in der Karibik oder den Vereinigten Arabischen Emiraten die Sonne auf den Bauch scheinen lassen wollen, sollten Sie sich rechtzeitig um die Verlängerung Ihres Reisepasses kümmern. Alle Unterlagen liegen bereit, nur das passende Angebot fehlt? Der Cruneo-Kreuzfahrtvergleich sammelt die lukrativsten Preise in Sachen Kreuzfahrt – da werden auch Sie auf den letzten Drücker fündig.

Abbildung oben: © Tomasz Zajda / fotolia.com 
Abbildung links: © Cunard Line
Abbildung rechts: © Cunard Line