Was kann ich mit einem Bordguthaben anfangen?

Bordguthaben für Getränke einsetzen

Genuss mit Aussicht

Getränke sind die klassischen Zusatzkosten, für die ein Bordguthaben eingesetzt werden kann. Selbst wenn ein kleines Getränkepaket bereits in der Kreuzfahrt inklusive sein sollte, gibt es immer einmal besondere Gelegenheiten, wo es ein besonders edler Tropfen sein muss.

Bordguthaben im Spa verwenden

Warmes Massageöl

Wer eine Kreuzfahrt mit Bordguthaben bucht, kann sich z. B. eine Massage oder eine Schönheitsbehandlung mit diesem Guthaben gönnen. Auch der Eintritt zum Spa-Bereich ist auf fast allen Kreuzfahrtschiffen kostenbehaftet: Es gibt vielseitige Möglichkeiten für Wellness-Freunde, das Bordguthaben einzusetzen.

Wer eine Kreuzfahrt mit Bordguthaben bucht, spart bares Geld. Dieses Guthaben ist bereits auf die Bordkarte gebucht und kann dann an Bord individuell für die Bezahlung von Getränken, Landausflügen und anderen Dienstleistungen verwendet werden. Angebote mit inkludiertem Bordguthaben sind ein reizvolles Extra bei der Buchung einer Kreuzfahrt.

Normalerweise bezahlt man vor dem Einschiffen vorab Geld auf die Bordkarte oder erledigt das direkt an Bord des Kreuzfahrtschiffes nach dem Check-In. Da das Bordguthaben bereits auf der Bordkarte gutgeschrieben ist, startet man entspannt in das Abenteuer Hochseereise und genießt den Cocktail bei der Ausfahrt aus dem Einschiffungshafen.

Bereits inkludiertes Bordguthaben, das meist für eine Kabine und nicht pro Passagier gilt, steht zur individuellen Nutzung zur Verfügung.

Warum kann man nicht bar bezahlen an Bord?

Besonders für unerfahrene Kreuzfahrer erscheint die Bordkarte manchmal unsinnig, dabei ist sie tatsächlich ein wichtiges Instrument für eine stresslose Kreuzfahrt. Die Bordkarte ist nicht nur ein unverzichtbarer Identitätsnachweis, sondern das erklärte Zahlungsmittel an Bord des Kreuzfahrtschiffes.

Das Bordguthaben vereinfacht jede Zahlung. Man muss nicht den Kaffee am Sonnendeck bar bezahlen, den Cocktail im Casino oder das Eis für die Kleinen. Alles läuft unkompliziert über die Bordkarte. Auf dieser wird somit alles verbucht, das man an Bord an Dienstleistungen und Service nutzt. Umso schöner, wenn man auf einer Kreuzfahrt bereits ein Bordguthaben inklusive ist.

Es wäre aufreibend, stets daran zu denken, ausreichend Bargeld mitzunehmen, wenn man sich einen schönen Abend im Restaurant machen möchte oder sich im bordeigenen Spa verwöhnen lässt. Auch wer sich spontan für einen noch verfügbaren Landausflug entscheidet, muss lediglich seine Bordkarte vorweisen und ist bereits zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Destination unterwegs.

Die „Bordkarte für alle Fälle“

Je nach Anbieter und Schiff kann man sich jederzeit über den finanziellen Status auf der Bordkarte informieren. Dazu benötigt man lediglich den Check-In an einem Terminal oder man erkundigt sich direkt an der Rezeption.

Das noch vorhandene Guthaben auf der Bordkarte ist transparent. Abhängig von den Gepflogenheiten der Anbieter wird ein etwaiges Restguthaben bei der Abrechnung vor dem Ausschiffungstag in bar ausbezahlt oder überwiesen.

Der Großteil der Anbieter rechnet übrig gebliebenes Geld auf der Bordkarte in bar ab. Mitunter muss man bei der Abrechnung noch Restposten ausgleichen, falls die abgerechneten Leistungen das inkludierte Bordguthaben überschritten haben.

Wie viel Bordguthaben hat man zur Verfügung?

Üblicherweise ist einer Kreuzfahrt erst einmal kein Bordguthaben inklusive. Bei Anbieter-Aktionen, die ein Bordguthaben beinhalten, ist die jeweilige Guthabenhöhe von der Dauer der gebuchten Kreuzfahrt und den ausgewählten Konditionen abhängig. Diese Guthaben sind - im Gegensatz zum selbst eingezahlten - nicht am Ende der Reise auszahlbar.

Abbildung links: © Reiseuhu/Unsplash
Abbildung rechts: © alan caishan/Unsplash